In Sachen Barcamp: Offener Brief an George Clooney

Lieber George,

seit Tagen quäle ich mich mit der Frage: Wie sag ich es dir nur? Wie sage ich dir, dass wir beide uns dieses Wochenende nun doch nicht persönlich kennen lernen werden? Und als wäre das nicht schon schlimm genug: Wie sage ich dir, dass auch kein anderes Mitglied unseres Frauennetzwerkes nach Goslar kommen wird, um Zeit in deiner Nähe zu verbringen?

Ursprünglich hatte ich ja vor, bereits zum großen Casting für deinen im Jahr 1945 angesiedelten Film zu kommen. Aber dann las ich, dass dieses Vorhaben an einem nicht unwesentlichen Kriterium scheitern würde: „Korpulente Menschen und solche mit gefärbten Haaren, Piercings oder Solarien-Bräune haben keine Chance“, hatte ich bei Stern Online gelesen. Die Piercings hätte ich ja noch entfernen können, aber… Naja, lassen wir das. Der Punkt ist: Ich war nicht da. Und zu deinem Dreh werde ich nun auch nicht kommen. Es tut mir leid! …

Als stellvertretende Regionalleiterin schreibe ich für das Blog der Webgrrls-NRW. Meistens handelt es sich dabei um Veranstaltungshinweise. Manchmal ist aber auch ein offener Brief nötig…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.